Spiralschneider Test

Anfang 2012 rollte eine große vegane Welle durch Deutschland: Spiralschneider waren der neue Trend und Nudeln aus Zucchini waren der Low Carb Hit dieses Sommers.

Mittlerweile ist dieser Trend „erwachsen“ geworden und Spiralschneider haben sich als beliebtes Küchengadget etabliert. So gibt es zahlreiche Modelle und Rezeptbücher. Low Carb, Rohkost und auch die sogenannte Paleo-Ernährung sorgen weiterhin für eine ungebrochene Nachfrage nach Spiralschneidern.

An dieser Stelle taucht natürlich die Frage nach dem besten Spiralschneider auf. Die Geräte sehen ähnlich aus, haben ähnliche Namen und liegen auch preislich eng beieinander. Ich habe verschiedene Modelle getestet und empfehle auch einen Blick in die Mediathek der ARD. Hier findet man ein acht-minütiges Video in dem verschiedene Spiralschneider getestet werden (Stand März 2017).

Zum Video: Spiralschneider im Test vom Westdeutschen Rundfunk

Gewonnen hat beim WDR übrigens der kleine Spiralschneider von OXO. Die Tester loben das kleine, handliche Format und die gute Schneidleistung.

Sale
OXO Good Grips Hand-Spiralschneider mit 3 Klingen, Kunststoff, mehrfarbig
  • Kreieren Sie Gemüsenudeln in drei verschiedenen Größen. Von Zucchini-Spaghetti über Rote-Beete-Salat bis hin zu Apfelchips
  • Enthält drei Edelstahlklingen für Spaghetti-Schnitt (Sprirale von 0,3 cm), Fettuccine-Schnitt (Spirale von 0,6 cm) und Bandschnitt/einzelne Scheiben
  • Die unterschiedlichen Farben der drei Klingen dienen zur schnellen Identifizierung
  • Der Deckel ist Schnittguthalter und schützt gleichzeitig die Hände bei der Nutzung und während der Aufbewahrung
  • Gratis Rezepteheft mit drei Rezepten

Preis-/Leistung top: Spirali von Lurch

Spiralschneider von LurchMich konnte der Spirali von Lurch auf ganzer Linie überzeugen.

Mittlerweile gibt es von diesem Modell weitere Varianten, die ich auf Spiralschneider.com ebenfalls vorgestellt habe (Siehe Produktvorstellung: Attila Hildmann Spiralschneider).

Doch der Original Spirali macht schon vieles richtig, daher sind die Verbesserungen vergleichsweise marginal.

Die Kurbel am Gerät ist ausgesprochen praktisch und sorgt dafür, dass auch große Mengen Zucchinis schnell nacheinander zu Spiralen verarbeitet werden können.

Durch die praktischen Saugnäpfe an der Unterseite kann das Gerät nicht wegrutschen. Im Vergleich zu anderen Modellen ist das ein großer Pluspunkt!

Diesen Spiralschneider kann man sowohl dem ambitionierten Hobbykoch und auch dem Gelegenheitsnutzer empfehlen. Die Klingen sind scharf und die Handhabung ist wirklich einfach.

Allerdings sollte der Reinigungsaufwand nicht unterschätzt werden. Wer eine Geschirrspülmaschine hat, kann hier zumindest die Plastikteile reinigen lassen.

Die Messereinsätze sollten jedoch vorsichtig von Hand gereinigt werden – dann hat man auch lange Freude an diesem Küchenhelfer.

  • Gemüseform egal – alles lässt sich gut einspannen und verarbeiten.
  • Schnell und einfach zu bedienen, dank Kurbel.
  • Fester Stand. (Saugnäpfe!)
  • Festes Gemüse kann zu Störungen führen.
  • Viel Plastik (leider auch die Kurbel).

Jetzt alle Versionen des Spiralschneider von Lurch anschauen!


Ähnliches Prinzip, anderer Aufbau: Spiralfix von GEFU

Spiralfix Spiralschneider
Auch der Spiralfix konnte mich überzeugen.

Hier kommt ebenfalls eine Kurbel zum Einsatz – aber das Gerät steht nicht fest auf der Arbeitsplatte, sondern wird beim Kurbeln festgehalten.

Man ist also mobil und kann bei Bedarf direkt in einen Topf oder eine Auflaufform schneiden.

Die Handhabung ist einfach, hat jedoch ihre Tücken. Im Vergleich zu den anderen Modellen in unserem Spiralschneider Test ist das Handling das Ungewöhnlichste. Man kann den Spiralschneider die ganze Zeit in der Hand behalten. So hat man zunächst mehr Platz in der Küche, muss sich unter Umständen aber „umorganisieren“.

Das Verletzungsrisiko ist bei der Nutzung des Spiralfix eher theoretischer Natur, denn die Klingen liegen innen und sind nicht so ohne Weiteres zugänglich.

Die Kurbel ist sehr leichtgängig und durch vier Schneidbreiten erhält man schöne Spiralen.

Die Reinigung geht schnell von der Hand, da der überwigende Teil des Spiralschneiders aus Plastik gefertigt ist. Der Messereinsatz kann zur Reinigung natürlich entnommen werden. Hier muss man beim saubermachen etwas aufpassen, denn die Klingen sind scharf.

Der Spiralfix ist ein solider Spiralschneider, der durch die einfache Handhabung und die guten Arbeitsergebnissen überzeugen konnte. Im direkten Vergleich zum Spirali von Lurch ist er durchaus gleichwertig.

  • Vier Schneidbreiten.
  • Liegt gut und sicher in der Hand.
  • Sehr einfach in der Handhabung.
  • Reinigung etwas fummelig.
  • Auffangbehälter könnte größer sein.

Jetzt den SPIRALFIX von GEFU anschauen!


Das Anspitzer-Prinzip: Spirelli von GEFU

Spiralschneider Topseller von GEFUDieser Spiralschneider mit dem bewährten Anspitzer-Prinzip gehört seit Jahren zu den Topsellern im Bereich der Spiralschneider.

Das Prinzip ist simpel und die Handhabung sehr, sehr einfach.

Möchte man lediglich ein, zwei Möhren schnell zu dekorativen Spiralen schneiden, ist der Spirelli das Mittel der Wahl.

Der Spirelli funktioniert im Grunde wie ein Anspitzer – nur eben für Gemüse. Uns konnte das Modell von GEFU mit seinem Keep it simple-Prinzip überzeugen. Mittlerweile hat der Preis jedoch spürbar angezogen und der Abstand zum Spirali von Lurch ist nur noch sehr gering.

Die Reinigung ist etwas fummelig, denn man kommt mit einer Bürste nur schlecht an die Klingen ran. Hier haben die andere Modelle die Nase deutlich vorn.

Insbesondere Gelegenheitnutzer kommen mit diesem Spiralschneider auf ihre Kosten. Das Gerät passt in jede Schublade und ist kinderleicht zu bedienen. Wer jedoch öfter Gemüsespiralen schneiden möchte, wird mit diesem Modell wenig Freude haben, da die Arbeit mit der Zeit sehr anstrengend wird.

  • Einfach und robust, sozusagen unkaputtbar.
  • Leicht zu reinigen.
  • Das Gemüse muss „gerade“ sein.
  • Es bleiben viele Reste übrig.

Jetzt den Spirelli von GEFU anschauen!