Spiralfix Spiralschneider

Spiralfix SpiralschneiderSchneidet man häufig Gemüse zu Spiralen, sollte der Spiralschneider eine Kurbel haben. Das hab ich schnell gemerkt, daher kam mein erster Spiralschneider ohne Kurbel von GEFU trotz anfänglicher Begeisterung bald nicht mehr zum Einsatz.

Nun hat GEFU nachgelegt und hat mit dem SPIRALFIX einen Spiralschneider mit Kurbel herausgebracht, der sich in Design und Handhabung erheblich von dem anderen Modell unterscheidet. (Von einem Vorgänger-Modell kann man hier ja nicht sprechen, da die beiden eine komplett unterschiedliche Technik nutzen.)

Mit dem SPIRALFIX kann man Gemüse in vier verschiedenen Schnittbreiten (volle Breite, 3 mm, 6 mm und 12 mm) weiterverarbeiten. Diese Einstellung wird durch ein kleines Rädchen direkt am Spiralschneider vorgenommen. Die Schnitthöhe bleibt allerdings immer gleich (2,5 mm).

Der SPIRALFIX im Einsatz

Spiralfix Spiralschneider im EinsatzIm Handumdrehen kann man festes Gemüse wie zum Beispiel rote Bete, Kohlrabi, Möhren, Zucchini, Gurken, Rettich und sogar Kartoffeln zu ansehnlichen Gemüsespaghettis schneiden.

Ich habe zunächst Zucchinis für einen Auflauf relativ dick geschnitten und hierbei gleich den Auffangbehälter getestet. Dieser könnte ruhig etwas größer dimensioniert sein – aber eine komplett geschnittene Zucchini passt schon rein.

Wer möchte, kann das Gemüse auch direkt in eine Schüssel schneiden. Je nachdem was sich zur Weiterverarbeitung mehr anbietet. Praktisch!
Die Anwendung ist wirklich einfach! Man kann den Spiralschneider die ganze Zeit in der Hand behalten. Das Verletzungsrisiko ist minimal, denn die Klingen liegen innen und das Gerät kann nicht wegrutschen. Die Kurbel ist relativ leichtgängig, sodass ich mitunter gar nicht gemerkt habe, dass kein Gemüse mehr geschnitten wurde.

(Fotografieren und den Spiralschneider benutzen war jedoch nicht möglich. Aber ich denke ihr wisst, wie das aussehen würde. ;))

Zucchinis passend für den SpiralfixDie Anforderungen an das Gemüse sind nicht dramatisch. Musste man beim Spiralschneider ohne Kurbel noch darauf achten, dass das Gemüse auch in den Spiralschneider passte, entfällt das beim SPIRALFIX fast komplett.

Ganze Kartoffeln lassen sich problemlos schneiden, Möhren und Zucchinis muss man in kleinere Portionen zerlegen. Ein Messer sollte also griffbereit liegen. Die Maximalhöhe beträgt übrigens acht Zentimeter.

Reinigung des Spiralschneiders

Die Reinigung geht schnell von der Hand, da alle Teile spülmaschinenfest sind. Der Messereinsatz kann zur Reinigung entnommen werden. Hier muss man beim saubermachen etwas aufpassen, denn die Klingen sind scharf.

Tipp: Bei mir hat sich eine handelsübliche Abwaschbürste (IKEA) und fließendes Wasser ganz gut bewährt. Eine Reinigung in der Spülmaschine sollte vermieden werden, da die Klingen sonst schnell stumpf werden.

  • Vier Schneidbreiten.
  • Liegt gut und sicher in der Hand.
  • Sehr einfach in der Handhabung.
    • Reinigung etwas fummelig.
    • Auffangbehälter könnte größer sein.
Fazit: Der SPIRALFIX konnte mich auf ganzer Linie überzeugen, was nicht zuletzt an der wirklich einfachen Handhabung und den sehr guten Arbeitsergebnissen liegt. Hier kann nichts wegrutschen und kleine Kinderhände können auch nicht aus Versehen mit den scharfen Klingen in Berührung kommen. Da der SPIRALFIX komplett aus Plastik ist, liegt er zudem leicht in der Hand.
Sale
Gefu 13410 Spiralschneider Spiralfix
  • 4 unterschiedliche Schnittbreiten (3, 6, 12 oder bis zu 50 mm); 2,5 mm Schnittstärke
  • Spezial Klingenstahl
  • Spritzschutzdeckel
  • Rutschfester Auffangbehälter
  • Material: Edelstahl, ABS Kunststoff, SAN

12 Gedanken zu „Spiralfix Spiralschneider

  1. Hab mir den Spiralfix auf deine Empfehlung hin zugelegt. Meine ersten Erfahrungen: Paprika funktioniert, wenn man das Gerät auf dem Vorratsbehälter stellt und sehr präzise drückt und dreht. Karotten funktionieren so auch gut. In der Hand halten und direkt in die Pfanne halte ich bei Karotten für nicht zielführend. Der Dorn ist meiner Meinung nach etwas zu kurz geraten und hält das Gemüse nicht optimal fest, so dass es leicht verrutscht, wenn man nicht präzise arbeitet. Morgen werde ich mein Glück mit Kartoffeln und Zucchini für einen Auflauf versuchen.

    Die Reinigung ist etwas fummeliger als beim Lurch Spiralo Alt – geht aber. Sofort Wegräumen ist aber leider nicht. Da man beim Abtrocknen nicht in jede Ritze kommt, sollte man das Gerät offen liegend nachtrocknen lassen.

    1. Hallo Chris,

      danke für dein Feedback und die Tipps zur Nutzung! Ich hoffe du hast noch lange Freude an dem Spiralschneider. 🙂

      Viele grüße aus Hamburg,
      Ralf

  2. Also ich würde jedem von diesem gerät abraten, denn was das Ergebniss und die Handhabung angeht ist der Spirelli wesentlich besser. Der kleine Dorn in der Mitte sorgt nicht für ausreichend Halt, sodass ich kaum in der Lage war mehr als 1 bis 2 vollständige Umdrehungen durchzuführen ohne dass die Spiralen abreißen und das Gemüse neu eingesetzt werden muss. Und das Zerteilen des Gemüses finde ich auch zu zeitraubend. Mir persönlich gefällt es auch besser wenn die Spiralen einen quadratischen Querschnitt haben. Was die Reinigung betrift finde ich das Gerät von Lurch unwestlich pratischer da durch die offene Bauform und die helle Farbe die Gemüsereste leichter entfernt werden können, nachtrocknen lassen muss man sicherlich beide Geräte.
    LG
    Elwood

    1. Hi Elwood,

      danke für dein Feedback!
      Für kleine Mengen greif‘ ich lieber zum Spiralschneider Spirelli, der in der Besteckschublade rumliegt. Größere Mengen schneidet der Spiralfix bei mir recht zuverlässig und ohne das die Spiralen permanent abbrechen – das Zurechtschneiden kann jedoch nerven, stimmt.

      Kurzum: Die Ergebnisse find‘ ich durchaus vorzeigbar, wenngleich das aber auch immer auf das zu schneidende Gemüse ankommt. Aber mit einem Modell von Lurch macht man definitiv auch nichts verkehrt.

      Viele Grüße,
      Ralf

  3. Diese Gerät IST die „Pflaume“ des Monats. Es kann außer Zuccini, Kohlrabi und Kartoffeln fast gar nichts. Gurken werden matschig, geht nur mit der Scheibe. Karotten gehen nur, wenn sie den Durchmesser von Gurken haben, dann sind sie aber zu hart und die Kurbel lässt sich nicht drehen.
    die Gemüsespaghetti von Zuccini sind auch nicht besonders schön und oftmals nicht richtig durchgeschnitten. Sellerie ist viel zu hart und die Kurbel lässt sich auch nicht bewegen. Zwiebeln matschen total. ich habe eine Viertelstunde gebraucht, um Dias gerät danach wieder von den Rückständen zu säubern.
    das Teil lässt sich nur umständlich reinigen, die Auffangschale ist viel zu klein, und es passt auch immer nur ein relativ kleines Stück Gemüse in das Gerät. Es taugt einfach gar nichTs und wird bei vielen Käufern, die sich nicht die Mühe machen, es zurückzubringen, hinten im Schrank den Platz wegnehmen.
    Ich habe meins reklamiert und mir den Spirali von Lurch gekauft. Der macht tolle Spaghetti und Scheiben in allerkürzester Zeit, kann Karotten, Sellerie, Paprika, Obstsorten und sogar Käse!
    ist handlich und super bedienbar. Und leicht zu reinigen.
    Er sieht zwar ein bisschen aus wie ein Utensil aus der Küche meiner Oma – aber dafür ist er einfach super!

    1. Hallo Beatrix,

      danke für dein ausführliches Feedback, das sicherlich auch anderen Interessierten helfen wird.

      Ich habe in deinem Beitrag den Link zum LURCH Modell eingefügt.

      Viele Grüße,
      ralf

  4. Hi,
    ich habe diesen Spiralschneider nach 2 Versuchen direkt wieder zurückgeschickt. Die Klingen waren schon etwas verbogen. Die Hälfte aller Gemüsesorten wurden entsprechend beim Schneiden nichts. Ich fand das Teil einfach sehr billig verarbeitet. Ich teste jetzt mal den von Lurch!

    VG

    1. Hi LeTurbo,

      schade, dass du schlechte Erfahrungen mit dem Spiralschneider gemacht hast. Mein Test ist ja schon ein paar Tage älter – evtl. hat sich bei der Qualität etwas geändert. Die Lurch-Produkte erfreuen sich großer Beliebtheit (weiterhin). Ich bin mir sicher, du findest da ein soliden Spiralschneider.

      Grüße,
      Ralf

  5. Ich habe heute den Gefühle Spiralfix bekommen. Mein erster Test: Eine rote Paprika. Das Ende vom Lied: die Haltedornen haben das Teil total zerschreddert und unten kam nichts raus. Bei Gurke funktioniert es ganz gut. Aber immer nur Gurke?!? Naja.

    1. Hallo Franzi,

      das ist natürlich ärgerlich. Aber Zucchini und ähnlich festes Gemüse lässt sich besser schneiden. Aber besonders abwechslungsreich ist das nicht, das stimmt.

      Viele Grüße,
      Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.